ENDOKRINOLOGIE

- ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.endokrinologie.medizin-2000.de

Bildnachweis: Fotolia,   aktualisiert: 16.12.18, Uhrzeit: 07.55


Themenwebsites
Medizin A - Z

im Info-Netzwerk
Medizin 2000
03.11.2018



Aktuelle Informationen rund um das Thema Endokrinologie (Hormonstörungen)



Alternativmedizin

Das "Obelix-Syndrom" kann jeden treffen
Schutz vor chemischen Hormonkillern aus der Umwelt

Die das "Obelix-Syndrom"  - die nach der Comixfigur beannte Sonderform der Fettleibigkeit, mit vielfältigen negativen Folgen für die Gesundheit,  auslösenden Chemikalien stammen aus Kunststoffen, denen sie entweichen und sich dann in der  ansammeln. Von dort gelangen sie über die Nahrung, seltener über die Atemluft, in den menschlichen Organismus. Etwa 20 Chemikalien, die als endokrine Disruptoren schädigen, sind bislang bekannt. Sie stecken in Pfannenbeschichtungen, Haarpflegeprodukten, Kaffeebechern, Teppichen, Zeitschriftenumschlägen, Möbelpolituren, Imprägniermitteln, Weichmachern, Insektiziden, Unkrautvernichtungsmitteln, Konservierungsstoffen, Druckfarben, Lichtschutzsubstanzen sowie Thermopapier von Kassenbons. Mehrere 100 Chemikalien stehen überdies unter Verdacht, müssen aber erst noch aufwändig untersucht werden. Schon die Menge dieser Störstoffe untermauert: Keiner kann dem schädlichen Einfluss der endokrinen Disruptoren entgehen, die neue hormonelle Gefahr bedroht jeden.

Das Obelix-Syndrom entsteht, wenn die Störstoffe aus der Umwelt mit unserem Hormonsystem in Berührung kommen oder in seine Struktur eindringen. Normalerweise sind die einzelnen hormonellen Bestandteile sehr fein austariert und aufeinander abgestimmt. Die Hormone sind an der Steuerung zahlreicher Prozesse beteiligt, zum Beispiel bei der Nutzung von Energie aus Nahrungsmitteln, bei der Regulierung von Hunger- und Sättigungsgefühlen sowie bei der Reaktion auf Infekte oder Verletzungen. Gerät dieses Gefüge aus der Balance und kommt es zur Zerstörung des empfindlichen hormonellen Gleichgewichts, wie es durch den Einfluss endokriner Disruptoren geschieht, entgleisen der Stoffwechsel und zahlreiche mit ihm verbundene Prozesse - das Obelix-Syndrom entsteht. Anzahl und Größe der Fettzellen im Organismus nehmen zu, die Funktion der gesunden Darmflora wird beeinträchtigt, die hormonelle Steuerung von Appetit und Sättigung wird behindert, wichtige Stoffwechselprozesse in Leber und Galle werden negativ beeinflusst, vom Hirn ausgehende Impulse zur Regulation der Essensaufnahme werden gestört.

Da niemand dem Kontakt mit endokrinen Disruptoren aus der Umwelt entgehen kann, bleibt als einzige Gegenmaßnahme, rechtzeitig einen Schutz vor dem Obelix-Syndrom aufzubauen. Um effektiv zu sein, muss dieser dort ansetzen, wo die endokrinen Disruptoren mit ihrem schädigenden Einfluss angreifen:

> Als Erstes gilt es, in den Verdauungstrakt eingedrungene endokrine Disruptoren so schnell wie möglich wieder auszuleiten. Okoubaka ist ein seit Jahrhunderten bewährtes Mittel, Gift- und Störstoffe zu binden und zur Ausscheidung zu bringen. Dazu wird zweimal pro Jahr über einen Zeitraum von drei Wochen wöchentlich dreimal eine Injektion Okoubarell® (Okoubaka aubrevillei e cort. ramorum sicc. D3) verabreicht. Um den Behandlungserfolg bis zum nächsten Injektionszyklus bestmöglich zu erhalten, werden anschließend täglich dreimal fünf Tropfen Okoubarell eingenommen.

> Als Nächstes müssen die in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse ablaufenden Prozesse vor dem schädlichen Einfluss der endokrinen Disruptoren geschützt werden. Mit der Homöopunktur können diese Prozesse durch die Injektion des homöopathischen Leber-Spezifikums Hepatorell® H (Taraxacum officinale D4, D8 und D12) und durch die Injektion des homöopathischen Bauchspeicheldrüsen-Spezifikums Pankrearell® (Eichhornia crassipes D8) in ausgewählte Akupunkturpunkte gezielt stabilisiert werden.

> Unabhängig davon ist es wichtig, den gefährlichen Folgeerkrankungen des Obelix-Syndroms frühzeitig entgegen zu wirken. Dazu gilt es, die Abwehrkräfte mit Injektionen des Immun-Homöopathikums Thymorell® (Glandulae thymi bovis D8) zu aktivieren und zu stärken. Ergänzt wird diese abwehrstärkende Maßnahme mit Injektionen von Selenarell® (Natrium selenosum D5) und Zinkorell® (Zincum gluconicum D4), was die Ausleitung der Störstoffe unterstützt und beschleunigt.

> Allgemein ist darauf zu achten, die Entgiftungs- und Abwehrmechanismen des Organismus mit der Supplementierung dringend benötigter Mikronährstoffe zu organisieren und zu koordinieren. Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass diese Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundären Pflanzenstoffe und Aminosäuren nicht einzeln eingenommen werden, sondern regelmäßig in einer breitgefächerten physiologisch sinnvoll aufeinander abgestimmten Kombination und in der richtigen Menge, wie sie in Vital Plus (rezeptfrei in der Apotheke) vorliegen. In vielen Fällen ergänzen sich dann die Mikronährstoffe und verstärken sich sogar noch in ihrer Wirkung.

Diese therapeutischen Maßnahmen stehen im Mittelpunkt des Schutzes vor dem Obelix-Syndrom. Ergänzend dazu darf aber auch das nötige "Umfeld" wie regelmäßige Bewegung, ausreichende Entspannung sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung nicht fehlen. Grundsätzlich sollte deshalb immer Obst und Gemüse aus streng ökologisch-kontrolliertem Anbau bevorzugt werden. Im Gegensatz dazu ist es ratsam, fetten Fisch wie Lachs und Makrele höchstens einmal pro Woche zu verzehren, da sich im Fettgewebe der Fische Störstoffe wie endokrine Disruptoren anreichern.

mehr lesen
 Quelle: werbende Newsmeldung Sanorell Pharma
mehr lesen
Quelle: medininca-de.blogspot.com
mehr lesen
Quelle:  Ärzte Zeitung













Mittelteil Werbung
Werbung auf den Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000.   Hier informieren unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer jeweiligen Zielgruppen über ihre Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete. 03.11.2018 Main



 

NEUEINFÜHRUNG 
Dystorell

Traurig, müde, antriebslos: Neues Homöopathikum für das seelische Gleichgewicht 

Den Ausgleich liefert jetzt die Natur mit dem neuen Homöopathikum Dystorell. Es kombiniert sieben homöopathische Inhaltsstoffe aus Pflanzen, welche ausgleichend und stabilisierend, harmonisierend und beruhigend auf das angegriffene Nervensystem wirken. In Spritzenform kann es auch im Rahmen der Homöopunktur eingesetzt werden.

mehr lesen
 

Endlich: ohne Schmerzen leben!
Die wenig bekannte Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte Schmerz-Behandlung. Das extrem kleine und leichte
WeWoThom® Premium ist die zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten geeignete Form der Hochton-Frequenz-Therapie . Das Hightech-Gerät wird erfolgreich angewandt bei diesen  Schmerzzuständen:
 

  • Gelenk- und Skelett-Schmerzen
  • Muskel-Schmerzen und Muskel-Krämpfen
  • Schmerz-Therapie bei Arthrose und Arthritis

Direktbestellung bei WeWoThom hier
die Nutzer sind begeistert - mehr lesen
 

Atemgas-Analysen helfen  bei der  Diagnostik und dem Therapie-Management zahlreicher Gesundheitsstörungen.  Messdaten sind  schnell, kostengünstig und nebenwirkungsfrei zu erheben. Einige Medizintechnik-Unternehmen haben sich auf Atemgas-Analysen spezialisiert und bietet unterschiedliche Atemgas-Analyse-Geräte an. Schwerpunkte des Anwendungs-Spektrums sind: der FeNO-Atemtest zur Asthma-Diagnose und dem -Therapie-Management . Der H2 Atemtest, u.a. zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und der CO-Atemtest zur Unterstützung der Rauchenentwöhnung in Einzel- und Gruppen-Therapie.
   



Für die Therapie einer Arthrose gibt es zahlreiche Medikamente - doch diese haben  zum Teil gefährliche Nebenwirkungen. Schon diese Tatsache rechtfertigt einen Therapieversuch mit sanft wirkenden Heilmitteln der Erfahrungsheilkunde - zum Beispiel aus der Homöopathie. Mehr erfahren Sie hier





Seit Jahrzehnten ist die Thymustherapie bei der Behandlung von Abwehrschwäche, Infektionsneigung und zur begleitenden Krebs-Behandlung bei Therapeuten und betroffenen Patienten sehr beliebt. Doch ist die Thymus-Behandlung weiterhin legal möglich? Sanorell informiert im Zusammenhang mit der Thymustherapie über den Stand der Rechtslage. Das Unternehmen selbst erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für die Herstellung der Thymus-Extrakte und kann daher den kooperierenden Therapeuten bei der vorgeschriebenen Eigenherstellung der Thymus-Heilmittel helfen.
 
 
Winterzeit ist Grippe-Zeit: Thymus-Peptide beugen Komplikationen der Virusgrippe-Erkrankung vor.
Nach wie vor ist ein starkes körpereigenes Immunsystem der beste Infektionsschutz. Doch ist jedes körpereigenes Abwehrsystem stark genug, um die Krankheitserreger einer Virusgrippe abzuwehren?
Alternativmediziner raten dazu, vor der Impfung ein möglicherweise geschwächtes Abwehrsystem mit Thymus-Peptiden  zu stärken
 



Der Sanorell Vital-Test weist nach, dass viele Frauen und Männer nicht optimal mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind. Der
Vital-Test verdeutlicht, dass es sinnvoll sein kann, Mangelzustände  durch physiologisch dosierte, rezeptfrei in der Apotheke zu beziehende Nahrungsergänzungsmittel der Vital-Plus Kombipackung  auszugleichen.
Über die Versandapotheke Fixmedika  können sich gesundheitsbewusste Verbraucher die Sanorell Arzneimittel kostengünstig  zusenden lassen.


 

auch Sanorell-Medikamente in Ampullenform können Sie bei der Versandapotheke Fixmedika bestellen
 

Sie sympathisieren zwar mit der vegetarischen Ernährung - möchten aber nicht ganz auf den Genuß von Wurst und Fleischwaren verzichten?  Schluß mit dem schlechten Gewissen! Metzgermeister Claus Böbel liefert über seinen online Shop aus dem fränkischen Rittersbach in alle Regionen Deutschlands Fleisch und Wurstwaren in höchster handwerklicher Qualität - und auf Wunsch auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.
mehr Informationen hier







 

> zum Seitenanfang






Twitter auf Medizin 2000

Werbung


Mit der Maus können Sie den
Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die
gewünschte Website auf.

Werbung im Info-Netzwerk Medizin 2000  
Hier können unsere Kooperationspartner die Mitglieder ihrer  jeweiligen Zielgruppen über ihre Produkte, Dienstleistungen und besonderen Kompetenzgebiete werbend informieren. 05.11.2018
 
 

Ohne Schmerzen leben

Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine sehr effektive, schon viele Jahre bekannte elektrotherapeutische Behandlung. WeWoThom® Premium ist eine spezielle Form der Hochton-Frequenz-Therapie zur Selbstanwendung durch die betroffenen Patienten. Das Verfahren arbeitet mit elektromagnetischen Frequenzen aus dem Bereich zwischen ca. 4.000 und 12.000 Hertz und wird sehr erfolgreich angewandt bei Direktbestellung bei WeWoThom hier
Sanorell Pharma empfiehlt eine Serie von Gesundheitsratgebern - beispielsweise diese:



Der Sanorell Vital-Test hat ergeben, dass 47% der Frauen und 45% der Männer nicht ausreichend mit Vitaminen und Spurenelementen versorgt sind.
Der Vital-Test zeigt, ob es sinnvoll ist, einen entdeckten Mangel durch passend, rezeptfrei zu kaufende Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Über die Versandapotheke Fixmedika  können Sie sich die Sanorell Arzneimittel der Vital Plus-Kombination kostengünstig  zusenden lassen.
Die Öffentlichkeit interessiert sich immer mehr für die  vielfältigen, nahezu nebenwirkungsfreien  Möglichkeiten,  mit Hilfe von Atemgas-Analysen   Gesundheitsstörungen zu erkennen und die Therapieerfolge zu managen. Einige Unternehmen bieten Ärzten und Patienten in Deutschland  Atemgas-Analyse-Geräte an.
Zur  Produkt-Palette gehören der
 zur Asthma-Diagnose geeignete  FeNO-Atemtest,
der H2 Atemtest 
zur Diagnose einer Laktose-Unverträglichkeit und dem
CO-Atemtest
zur  Rauchenentwöhnung bei Einzel- und Gruppentherapie.
Thymustherapie: Furcht vor dem Aus ist unberechtigt.

Mehrere deutsche Verwaltungsgerichte haben (in erster Instanz) den Weg freigehalten, die bei Ärzten und Patienten seit vielen Jahren beliebte haben geurteilt (in erster Instanz), dass Therapeuten die Thymustherapie auch in Zukunft durch die Eigenherstellung der Thymus-Peptide und -Extrakte legal durchführen zu können.  Sanorell unterstützt die Therapeutinnen und Therapeuten.